Dans la presse

2015 – Revue

DEN WEG DES BOGENS ERFORSCHEN

Kyudo ist die älteste Kampfkunst-Sportart überhaupt. Als Student hat Ralph Schroeder das japanische Bogenschießen für sich entdeckt und später nach Luxemburg gebracht.

Kyudo ist bei uns eher unbekannt. Auch Ralph Schroeder hatte noch nie vom japanischen Bogenschießen gehört, bevor er als Student der Soziologie in Lüttich durch ein Merkblatt auf die Sportart aufmerksam wurde. Der heute in der Jugendpolitik des Bildungsministeriums Beschäftigte hatte auf Mannschaftssportarten wie Fußball oder Tischtennis, die er als Jugendlicher ausübte, keine Lust mehr. Doch damals habe er gemerkt, dass er mehr als nur Gehirntraining benötige, erzählt er. „Ich war schon immer an der japanischen Kultur interessiert, habe mir dann Kyudo angesehen und bin dabei geblieben.“

Lire la suite sur revue.lu


2010 – Queesch

Interview avec Ralph Schroeder, président de la fédération luxembourgeoise de Kyudo sur l’histoire, la technique et la philosophie de cet « art martial » traditionnel japonais


2007 – Revue

Nachgehakt

Im April wird Michel Pilz die luxemburger Farben im Kyudo bei einem Meeting in Tokyo vertreten. Der 61-jährige über eine Sportart die hierzulande nur wenig bekannt ist.


2005 – Le Quotidien

Les arts et la manière

Le centre sportif René-Hartmann de Dudelange a accueilli un week-end dédié aux arts martiaux. Au programme : un gala et des démonstrations.


2003 – Tageblatt

Le plus ancien des arts martiaux


1999 – Tageblatt

« Weg des Bogens » oder Bogenschiessen made in Japan


1999 – Le Journal

A la découverte du Kyudo